Schwarz kündigt sich an

Veröffentlicht am 29. November 2023 um 15:07

Ja, es ist mal wieder soweit. Schwarz kündigt sich an.

 

Seit heute morgen befinde ich mich wieder in der Ausfahrt zum Schwarzen Modus. Prompt an so einem Tag lese ich dann wieder so eine dumme Drohung gegen mich. Das hat den Schwarzen Modus direkt gepikst, hat ihn aber nicht ausgelöst.

 

Wie denke ich, wie fühle ich, wie empfinde ich?

 

Ich denke zu viel. Ich fühle Schmerz. Ich empfinde Trauer, Wut und Verzweiflung.

Warum?

Ist es was von früher? Ist es das Innere Kind welches sich meldet?

Nein, es muss was aktuelles sein, ich weiß nur nicht was.

 

Ist es gut, was ich mache? Bin ich gut, so wie ich bin? Muss ich wieder etwas ändern, so wie es meine Ex-Frau immer gesagt hat?

Bin ich zufrieden mit mir selbst? Nein, das auf keinen Fall.

Was ist dann falsch?

Was fühle ich da und vor allem warum so intensiv?

 

Ich könnte schon wieder auf Knopfdruck heulen! Scheiß Sache, da es tatsächlich jede Minuten passieren kann.

 

Also höre ich weiter in mich rein, aber ich höre da nichts. Was soll ich da innen denn finden?

 

Warum bin ich so,so,........so unglücklich? Warum?

 

Was kann ich dagegen tun?    Ich weiß es nicht.

 

Alles sehr undefiniert, aber es tut weh und frisst von innen an meiner Seele.

 

Wie kann ich mich selbst beruhigen? Wie kann ich mir selbst einen Wert geben?

Wie fülle ich das große Loch in meiner Seele?

 

.......

 

 


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Hans-Peter
Vor einem Monat

Zwinglistraße 3 ist deine Adresse in Hannover Südstadt

Du lebst nicht mehr lange, stell dich drauf ein.

Bei der nächsten Gelegenheit wirst du erschossen.

Hans-Peter
Vor einem Monat

An ihrer Stelle würde ich nicht mehr das Haus verlassen oder ans Fenster gehen.

Kasper
Vor einem Monat

Warum sind sie so , so, so..... so sexgierig?

Kasper
Vor einem Monat

"Was soll ich da innen denn finden?"

Bringt das Kernproblem auf den Punkt .
Was nicht da ist, werden sie niemals finden können.
Was nicht da ist, kann nicht geliebt werden.

Es gibt kein echtes Ich.

Sie sind leer. Sie sind tot. Sie haben kein Leben in sich.
Sie sind auf der Stufe eines unreifen Babys stehen geblieben und das merkt man an der Stelle. Wie unterentwickelt sie emotional sind. An der Stelle wird deutlich was für enorme Defizite narzissten aufweisen.

Gunther
Vor einem Monat

ie frühen Entbehrungen, welche den naetissten veranlassten sein inneres Baby weit weg zu sperren, haben die Bedürfnisse dieses Babys auf einem ganz urtümlichen Niveau bewahrt. Sie können als Erwachsener nicht mehr angemessen befriedigt werden, sondern nur durch die Regression durch Drogenkonsum (Selbstzerstörung). Sie können aus realen Beziehungen keine ausreichende Befriedigung erhalten. Die Bedürftigkeit nach narzisstischer Bestätigung ist so groß, weil sie nie gestillt wurde, und somit auf der primitivsten Stufe der Entwicklung.
Wolfgang schmiedbaue4

Lutzi
Vor einem Monat

• Durch urtümliche Verschmelzung mit den Bezugspersonen durch Idealisierung als omnipotente Eltern entstehen erste Allmachtsphantasien beim Kind, es sei ein grandioses Wesen von idealen Eltern. Aus Vorstufen entwickelt sich ein realistisches Selbstbild, wobei das Größen Selbst abgespalten wird, wenn die narzisstische Entwicklung gestört verläuft, zb wenn das Kind nicht denkt, dass die Eltern omnipotent sind. Diese Kinder bleiben auf einer Vorstufe eines stabilen Selbst stehen.
• Das Größen Selbst und die Phantasie vom allmächtigen Objekt werden nicht in reife, realistische Formen der Regulierung des Selbstbildes umgesetzt. Die Suche nach der Verschmelzung mit dem allmächtigen Objekt (zu dem das Kind zurückkehrte als Situation unerträglich wurde) wird mit Angst erlebt aufgrund der frühen Enttäuschungen.
• Die Aussichtslosigkeit einer Beziehung ist Indiz für Abwehr von Nähe aufgrund von Verschmelzungsangst.
• Narzisstische Unersättlichkeit mit Unfähigkeit, Zuwendung anzunehmen: man fordert Aufmerksamkeit, aber beklagt, viel zu wenig zu bekommen.
• Narzisstische Entwicklung: aus den nicht integrierbaren Allmachtsphantasien entsteht durch die idealen Seiten der Eltern das Ich Ideal. Die Idealisierung der eigenen werte und Normen stabilisiert das Selbstgefühl und schützt vor Kränkungen. Die Pufferfunktion eines an idealisierten Werten gebundenen Narzissmus kann ein abgelehnte Kind nicht entwickeln.
• Abgelehnt bedeutet, das Kind fühlte nicht genügend Sicherheit in Bezugsperson. Einfühlung kann nur da entstehen, wo Zuwendung eines resonanzfähigen, mitschwingenden Menschen gegeben ist, dessen Ich das Es und Über Ich überwachen kann. Wenn das Ich nur durch Identifizierung mit Über Ich Stärke gewinnt, geht Einfühlungsvermögen durch Starrheit verloren.
• Der narzisstisch gestörte hat kein innerliche positives Ich Ideal und Sicht es im Außen.

Helmut
Vor 11 Tage

Sie sind emotional unterentwickelt. Sehr verarmt was sie von sich geben.
Wenn man es weiter nicht schafft als das was sie da schreiben, arm.