Interessante Stellung eines Lesers:

Veröffentlicht am 8. August 2023 um 12:55

Eine sehr interessante Stellung eines Lesers, hat mich erreicht und lange nachdenken lassen. 

Ich finde die Nachricht sehr gut und inspirierend. 

Ich möchte diese Nachricht auch nicht "verwässern" und mit meinen Kommentar befüllen, einfach mal wirken lassen, ist was dran:

 

"....bin auf deinen Blog aufmerksam geworden, auf der Suche nach Selbsthilfe, um meine Familie zusammenzuhalten. Meine Frau ist betroffen, und ich habe Jahre gebraucht, um das zu kapieren.

Wahrscheinlich hat es mich auch erwischt, wenn man sich meinen Werdegang anschaut. Nachdem ich deine Texte gelesen habe und vieles von meiner Frau kannte, hatte ich kurz das Bedürfnis dir zu schreiben, wie sehr ich dich hasse für diese bescheuerte Art mit seinem Problem umzugehen.

Aber das kann es ja nicht sein... zudem schreibe ich nie irgendwelche Kommentare. Deshalb schreibe ich dir, was ich wirklich denke.

Ich bin mir absolut sicher, dass es nur einen positiven Weg gibt aus diesem Dilemma. Die Kunst.

Die Kunst im engeren Sinne. Sei es Handwerkskunst, Malerei, Musik was auch immer. Irgendwas, das man sich sucht und sich von einer Null zu einem Meister entwickelt. Es durchdringt, scheitert, wieder weitermacht usw... Nur die Kunst kann dir geben, was du suchst ohne anderen auf den Sack zu gehen und zwischenmenschliche Interaktion mit "mimimi" zu torpedieren. Wenn du gut bist, wirst du von Außen immer Feedback und irgendwann Bewunderung bekommen. Bis dahin mag es etwas dauern aber deinen Frust kannst du da reinstecken. Und es sollte etwas sein, dass du machen kannst auch wenn du arm bist, also zählt dein Business nicht. Frag mich eh, wie du es schaffst, ein Geschäft zu führen, ein scheinbar easy leben, aber es dann nicht schaffst, dir ein schönes Leben zu gestalten. Mit deiner Frau. Oder meinetwegen auch alleine, wenn du irgendwann mal merkst, dass es mit anderen nicht geht. Dann halt alleine, aber warum sollst du ein beschissenes Leben führen, wenn du ansonsten imstande zu sein scheinst, die finanzielle Grundlage für ein gechilltes Leben zu stemmen. Ich glaube du weißt nicht, was das ist.
Ich glaube, das wissen viele nicht, weil sie Komplexe haben und sich nicht vorstellen können, dass sie alleine erstmal genügen und wenn sich noch ein anderer dazugesellt, schön. wenn nicht auch ok.

Zusätzlich zur Kunst kannst du dein Geschäft nutzen, um positiv auf die Gesellschaft einzuwirken. An einem solchen Projekt feile ich seit 10 Jahren nebenbei.

Der Blog hier, auch wenn ich den Sinn verstehe, ist nicht wirklich etwas, was dir helfen wird. Willst du ständig mit anderen Menschen labern, die es genauso oder schwerer haben? Dich ständig mit diesem negativen Kram beschäftigen? Dich am Ende offenbaren und nur noch mehr Probleme in der Hinsicht bekommen? Mein Tipp: bleib anonym und führ weiter das Tagebuch oder lass es sein bzw. investiere die Zeit in andere Tätigkeiten, die dich glücklicher machen. Viel Glück."

 

ENDE

 

Mal einwirken lassen und drüber nachdenken. Ein echt inspirierender Beitrag.

 


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.