Kämpfe nicht gegen einen Narzissten, kämpfe mit ihm...

Veröffentlicht am 22. Juni 2023 um 11:17

"Kämpfe nicht gegen einen Narzissten, kämpfe mit ihm, für Eure Beziehung!"

 

(Hier geht es unter anderem auch um Kategorien und eine wichtige Buchempfehlung, weiter unten)

 

Wir wollen nicht alleine leben, wir möchten eine Beziehung, nur manchmal wissen wir nicht mit uns, unserem Umfeld, oder Euch umzugehen.

Wir haben Ängste, wir wollen kein Mitleid, wir wollen nur gesehen und gehört werden. Ja, ja, ich weiß, manchmal übertreiben wir es auch. Das ist wie bei den Kindern in der Pubertät. Da haben wir uns nicht ganz im Griff.

Nicht jeder Narzisst ist auch immer ein Arschloch, manchmal ist er das nur gelegentlich und die positive Seite überragt. Manchmal auch nicht.

 

Wir machen den Stress nicht, weil wir Stress machen wollen, manchmal klinkt es bei uns im Gehirn aus und wir können unsere Emotionen nicht mehr richtig deuten. Das dauert dann eine gewisse Zeit und wir kommen zur Normalität zurück.

 

Ihr deutet das dann so: "... jetzt tut er wieder so, als wäre nichts gewesen..."

 

Das ist nicht richtig, wir wissen was vorgefallen ist, wir versuchen nur in die Normalität zurück zu gelangen und fühlen uns sowas von schuldig, dreckig, ekelig,.... Wir wollen doch einfach nur Dinge ungeschehen machen, aber das geht nicht und dann liegt dieser Haufen Scheiße auf unserer Seele.

Wir fühlen uns dann voll asozial, was wir natürlich vielleicht auch vorher waren. Hilft aber nichts, wir müssen irgendeinen Weg finden, um wieder in das realen Leben zurück zu kommen. Das ist schwierig und am ehesten möglich, wenn man versucht das Vorgefallene in einem Bereich des Gehirns zu isolieren. 

 

Zu dem Weg zurück, müssen wir aber auch einen Weg finden, das nächste Mal, die Eskalation im besten Fall zu vermeiden, oder zu verändern und irgendwie an dieser arbeiten. Wir wollen uns ja schließlich bessern und wenn wir das sagen, dann meinen wir das auch so!

Der Narzisst, der an sich arbeitet meint das wirklich so, der psychopatische Narzisst, oder auch der Narzisst, der auf eine Veränderung pfeift, der wird es Dir auch genau so sagen: "Was willst Du?! Ich soll mich verändern, Fick Dich und ändere Du Dich erst mal!!"  (zumindest so in etwa).

 

Also hier liegt der Unterschied:

A. Ich bin ein Narzisst und weiß es, ich habe es klar und möchte mich verändern, hilf mir bitte, dass ich das schaffe, denn alleine ist es nicht möglich, ich brauche Punkte an denen ich reifen kann, ich brauche Eskalationen und Probleme, um aus diesen zu lernen, diese zu verändern und für mich selbst zu deuten. Ich muss mich in Situationen spiegeln können, um mein Verhalten zu analysieren. Ich muss trainieren.

Schwimmen lerne ich ja auch nicht ohne Wasser.

 

B. Ich bin ein Narzisst und das ist auch gut so, also lass mich in Ruhe, sonst zerlege ich Dich.

Ich bin so, wie ich bin und wenn Dir das nicht passt, dann Tschüss. Problem damit?! Ich liebe meinen Narzissmus!!!

Ich bin der König der Welt, ich schaffe alles und besiege jeden. Ich werde Präsident oder sonst ein hohes Tier, nein, das höchste Tier, ganz oben ist mein Platz.

 

C. Ich soll ein Narzisst sein!? Geht es Dir noch ganz gut!? Unfassbar, so eine Aussage mir gegenüber!!

 

D. Der psychopatische Narzisst. Wir wissen alle, wer dazu gehört. Die Geschichte wurde bereits geschrieben.

 

Ich persönlich war in C und dann in B und nun bin ich in A und in der Nähe von D war ich, Gott sei Dank, nie gewesen. Meine Ex-Frau, war immer in B.

 

In welcher Kategorie befindet sich Euer Partner oder Du selbst A,B, oder C?

Können Dein Partner oder Du selbst, in den Kategorien vielleicht sogar wechseln/springen? 

Seid ihr, oder Euer Partner, dauerhaft in A, dann seid ihr auf einem geilen Weg, in ein halbwegs normales Leben. 

 

Zu den Kategorien, die ich hier aufgestellt habe, möchte ich noch ein Buch empfehlen:

 

Thomas Erkson: "Alles Idioten!?"

 

Hier werden alle Menschen in vier Farben eingeteilt. Das hilft ungemein, sich der Person gegenüber sortiert zu verhalten, da ich Reaktionen vorherbestimmen und einschätzen kann. Sollte jeder Narzisst der sich in A befindet unbedingt zulegen, dieses Buch.

Absolut lesenswert!

   

 


Kommentar hinzufügen

Kommentare

T
Vor einem Jahr

Hey,

Einfach mal aus Interesse; wie gehst du mit deinen Gefühlen um? Du hast früher im Blog mal erwähnt gehabt, dass es manchmal vage ist, und du das Gefühl "Trauer" gar nicht als solches erkennst oder weisst, woher es kommt. Kannst du ein Gefühl als Beobachter wahrnehmen und gleichzeitig nicht aus dem Gefühl heraus handeln? Oder anders gesagt; kannst du dich von aussen betrachten in solchen Situationen?
Ich stelle mir das so vor: Jemand demoliert mein Auto. Es steigt sofort Wut in mir auf. Ich nehme die Wut wahr, aber handle nicht aus Wut, wenn ich den Täter konfrontiere und bleibe sachlich (bis zu einem gewissen Punkt).
Ich habe quasi von aussen wahrgenommen, dass ich wütend werde und erkenne dieses Gefühl an. Es hat seine Existenzberechtigung (ich unterdrücke und verdränge es nicht). Aber ich weigere mich, dem Gefühl Autorität über mein Handeln zu geben. Nicht immer klappt das logischerweise und das war ein Extrembeispiel.
Aber kannst du deine Gefühle wahr nehmen, ohne nach ihnen zu Handeln?

Liebe Grüsse,
T

Helmut-Willibrand
Vor einem Monat

Kämpfen Sie bitte nicht für eine Beziehung mit den Narzissten-Schwein, sondern kämpfen Sie allein für sich und Ihren eigenen Frieden Weg von diesen Untermensch Kreaturen!