Wie unterbreche ich mich?!

Veröffentlicht am 13. Juni 2023 um 11:30

Am Sonntag hatte ich noch ein gewaltiges Tief. Das war schon echt sehr , sehr schwarz. Nur durch massive Selbstkontrolle ist es wohl nicht zu schlimmeren gekommen. 

Naja, nicht nur Selbstkontrolle. Alleine schaffe ich das nicht, da ist die Hilfe meiner Frau von Nöten. Durch ihr gezieltes Handeln und gezieltes Sprechen und Formulieren, ist es möglich die Selbstkontrolle aufrecht zu erhalten. Zu stabilisieren.

 

Nehmen wir ein Beispiel: Wir lagen im Bett. Ich halte Ihre Hand und sie meine. Ich legte meine Hand, mit Ihrer (in meiner), auf der Höhe ihres Scharmbeines ab. Sie übernimmt und legt die Hände zusammen neben ihren Körper ab.

Sie sagt in etwa: "Wenn wir die Hände so ablegen, verdrehe ich meinen Arm und habe deswegen unsere Hände anders und neben meinen Körper gelegt. Nicht weil du deine Hand dort nicht liegen haben sollst."

Nichts besonderes?! Der Normalo wird jetzt nichts verstehen, der Narzisst dagegen,  hat soeben die Situation realisiert und schwerer geatmet.

Hätte sie nichts gesagt, wäre ein Mechanismus in meinem Kopf angesprungen. "Warum kann ich meine Hand nicht dort ablegen? Ist ihr das zu intim? Warum ist das ein Problem? Ist ihr das unangenehm? Warum? Was ist los?  Warum ist ihr das zu intim? Ablehnung!? ........???"

Durch ihre kurze "Erklärung" warum sie die Hände zusammen an eine andere Stelle gelegt hat, hat sie sofort den Druck aus der Situation genommen, der in meinem Kopf entstanden wäre und auch direkt angesprungen ist.

Kleines Detail mit unvorstellbarer Wirkung!!!

 

Kommen wir nun zurück zum Sonntag, na sagen wir, wir springen direkt zum Montag Abend.

Der war in meinem Kopf einfach nur Scheiße, nach einem richtig schlechten Arbeitstag. Druck, Belastung, Leere, Unzufriedenheit,.....alles was negativ zu deuten war, hatte Platz in meinem Kopf und Körper. 

Irgendwann kommt der Punkt, dass der Druck nicht mehr nur in Kopf und Seele bestehet, irgendwann geht er in den Körper über. 

Meistens kündigt sich das über Kopfschmerzen an. Dann nimmt es irgendwann seinen Lauf. Es geht aufs Herz, auf die Atmung, auf die Muskeln, auf den Bauch, eigentlich überall hin. Der gesamte Körper wird durch die schwarze Seite eingenommen. Stück für Stück. 

Das ist dann ein spannender Teil, da ich dann überempfindlich werde, hochsensibel! 

Früher habe ich, wenn ich diesen Zustand erreicht habe, direkt den Weg ins Krankenhaus gesucht, um meine Herz-Situation abzuklären. Nicht, dass ich noch einen Herzinfarkt bekomme. In dem Alter, mit dem Beruf, durchaus möglich. Das habe ich ein paar mal gemacht. Heute weiß ich, das ist psychisch und nicht körperlich. Alles ok, das Herz läuft einwandfrei. 

Eine enorme Verbesserung! 

Heute lehne ich mich quasi entspannt zurück und weiß, dass der schwarze Teil gerade vollkommen aufdreht und super aggressiv ist, da ich ihm nicht seine geforderte Aufmerksamkeit biete. 

Der Druck besteht weiter und es gibt auch keine feste Lösung dafür, diesen zu mindern. Nun muss ich testen, ausprobieren und basteln, eine Lösung finden. Die Frist hat längst begonnen!!

Auf jeden Fall muss nun etwas passieren. Wenn ich das weiter ignoriere, wird es weitere Stufen geben, das ist klar!

 

Was ist die Lösung? Das ist die, in Neonlicht blinkende, Forderung!

Fitnessstudio hatte ich ja bereits schon. 

Auto fahren? Ein nicht so tolles Ereignis, wenn man 600 PS vor der Tür stehen hat. Laufen gehen, wäre eine Option. Und natürlich der Klassiker, Alkohol in nicht endender Form in den Kopf hauen, bis ich umfalle. Oder auch zwei Promethazin nehmen.

 

Mir wurde die Lösung abgenommen. Meine Frau mal wieder. Irgendwie hatte sie Lust auf mich und hat das dann auch umgesetzt. 

(Wir wurden also körperlich. Ok, verstanden? Oder deutlicher? Ok, wir hatten Sex. So, nun alle verstanden?)

Diese Form von Körperlichkeit ist wie ein "Schuss" bei einem Junkie. Neben den "normalen" Freunden die der Geist und Körper empfindet, wird der Narzisst natürlich klassisch befriedigt, nein nicht Sexuell, ich meine in seinen narzisstischen Bedürfnissen. 

Zudem werden natürlich Endorphine freigegeben, die der weißen Seite  ebenfalle einen "Schuss" setzten.

 

Klare Erklärung: Ich liebe meine Frau, wie ich noch nie eine Partnerin geliebt habe. Sie ist nicht mein Therapeut, oder mein Medikament und ich "nutze" sie auch nicht, damit es mir besser geht. Sie gibt es mir, weil sie es so will. Ich habe mir irgendwann abgewöhnt derjenige zu sein, der den Sex bei Ihr einfordert oder damit beginnt. Dadurch habe ich eine Manipulation durch mich, die auf sie einwirken kann, ausgeklammert.  Sie kommt mit dem Thema, wenn sie es will. Ich nehme es dann an. So gibt es da keine Gefahr der Manipulation durch mich. So der Plan, an dem ich mich versuche zu halten. Klappt natürlich nicht immer. 

 

Somit kann Sex natürlich, den Druck und die körperlichen Aktionen und psychische Situation ändern. Fast immer ein Garant für einen Richtungswechsel.

 

Achtung: Nicht zu empfehlen nun nur noch Sex zu machen, dies kann dann ein anderes "Loch" öffnen, in das man fällt.

Also man würde sich dem "Goldenen Schuss" nähern!  

 

Ja, das alles habe ich über viele Jahre erarbeitet. Auch, dass ich stets einen "Virenscanner" auf Manipulation im Hinterkopf laufen habe. Bewusst  werden, wer man ist, Eingeständnisse. Echte Eingeständnisse, die man sich nur selbst gegenüber macht und nicht ins Außen* kehrt, sind unabdingbar.  Man muss klar wissen, wer man ist, besser gesagt, WAS man ist!!! Erst wenn man sich dies selbst eingesteht, kann man mit anderen Menschen anders umgehen. Nicht immer, aber immer öfters.

 

Ich weiß wer und was ich bin! Ich weiß, warum ich so bin! Ich weiß was ich werden kann, wenn ich nicht aufpasse!

 

Ich bin ein Narzisst!!!

 

 

 

* "...nicht ins Außen kehrt.." Naja, das tue ich inzwischen schon, über diesen Blog hier. Anonym  aber doch öffentlich.

 

 


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Tom
Vor 3 Monate

Sie schreiben an einer Stelle im Blog, ob Kinder vor ihnen geschützt werden müssen.
Aber sie schreiben, nein, da Sie sich im Umgang mit den Kindern besonders bemühen und bedacht und vorsichtig sind.

Hören Sie sich eigentlich selbst zu?????
Das heißt ja, sie haben Kontrolle über ihr Verhalten, wenn sie es nur genug wollen! Wenn sie sich bei Ihren Kindern gut verhalten, dann könnten Sie es bei anderen definitiv auch!
Das ist doch mal wieder ein Beweis mehr: es ist eine Entscheidung! Sie wollen nur oft einfach nicht, könnten aber. Was haben Sie doch einen schlechten hässlichen Charakter! Und doof Sind sie noch dazu, hier sowas zu schreiben, was sie so verrät! Denken Sie doch einmal etwas weiter!

Jens
Vor einem Monat

Inwiefern klammern Sie eine Manipulation aus, wenn Sie nicht mehr den Wunsch äußern, sex zu haben?
Eigentlich ist es doch gerade keine Manipulation, wenn sie ihre Bedürfnisse und Wünsche normal äußern.

Achim
Vor 11 Tage

Ein unfassbar unangenehmer Blog Beitrag!

Sie haben eine sehr unsympathische Art, wie Sie an der einen Stelle erklären, dass Sie körperlich wurden, also Sex hatten und dieses ok nun alle verstanden dranhängen. Wieso machen Sie das?

Dass man auf jemanden, der sich nicht anders regulieren kann als durch Ficken, Lust hat, glauben auch nur Sie.
Ihr Verhalten ist kindisch und peinlich.
Sie haben anscheinend keine Ahnung was weibliche Lust fördert und was sie verringert.
Was sie schildern, ist einfach nur realitätsfern und armselig.
Welche Frau gibt sich freiwillig so einen Mist?
Sex ist kein Mittel, damit sie ihre Emotionen reguliert bekommen.
Schrecklich sind Sie!
Aber anscheinend merken Sie es nicht, was sie für unangenehme Dinge ins Internet stellen.

Helmut
Vor 10 Tage

Bei ihnen ist einem alles zu intim, so ekelig wie sie sind